AKTUELLE PRESSEMITTEILUNGEN

WIR WOLLEN, DASS DIE ÖFFENTLICHKEIT JEDERZEIT GUT INFORMIERT IST UND INFORMIEREN DESHALB ÜBER JEDE EINZELNE BAUMASSNAHME. SOLLTEN SIE WEITERE INFOS WÜNSCHEN, STEHT IHNEN UNSERE PRESSESTELLE GERNE ZUR VERFÜGUNG.

AKTUELLE PRESSEMITTEILUNGEN

WIR WOLLEN, DASS DIE ÖFFENTLICHKEIT JEDERZEIT GUT INFORMIERT IST UND INFORMIEREN DESHALB ÜBER JEDE EINZELNE BAUMASSNAHME. SOLLTEN SIE WEITERE INFOS WÜNSCHEN, STEHT IHNEN UNSERE PRESSESTELLE GERNE ZUR VERFÜGUNG.

+++ News: +++ Vorankündigung einer Vollsperrung der A10 zwischen Autobahndreieck Kreuz Oranienburg und Anschlussstelle Birkenwerder vom 12.04.2019, 22 Uhr, bis 15.04.2019, 5:00 Uhr +++ Mehr Infos im Presseportal unter Presse/Events +++

Aktuelle Pressemitteilungen

Wir wollen, dass Sie jederzeit umfassend informiert sind. Dazu finden Sie hier unsere aktuellen Pressemitteilungen. Bei Fragen an die Pressestelle stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte nutzen Sie hierzu unser Kontaktformular.

12.03.19 | Ausbau der BAB 24: Verkehrsumlegung im Bauabschnitt 1 zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Neuruppin-Süd am 15.03.2019

12.03.19 | Ausbau der BAB 24: Verkehrsumlegung im Bauabschnitt 1 zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Neuruppin-Süd am 15.03.2019

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Verkehr ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Im Zuge des Ausbaus der A24 wurde in Bauphase 2 der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Neuruppin-Süd über einen 2s+2s-Verkehr über die zuvor verbreiterte Richtungsfahrbahn geführt.

Nach Abschluss der Bauphase 2 wird der gesamte Verkehr beider Fahrtrichtungen in einer 4+0-Verkehrsführung auf die Richtungsfahrbahn Hamburg umgelegt und der Ausbau der Richtungsfahrbahn Berlin beginnt (Bauphase 3).

  • Die Verkehrsumlegung erfolgt voraussichtlich am Freitag, 15.03.2019.

Während der Verkehrsumlegung kann es zu kurzfristigen Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Für die den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern hierdurch entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

27.02.19 | Ausbau der BAB10: Vom 12.04. bis 15.04.2019 Vollsperrung der A10 in beiden Fahrtrichtungen zwischen Autobahndreieck Kreuz Oranienburg und Anschlussstelle Birkenwerder

Ausbau der BAB10: Vom 12.04. bis 15.04.2019 Vollsperrung der A10 in beiden Fahrtrichtungen zwischen Autobahndreieck Kreuz Oranienburg und Anschlussstelle Birkenwerder wegen Brückenbauarbeiten

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Verkehr ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der A10 ist der Neubau des Brückenbauwerks BW 80Ü1 (Verbindung zwischen Velten und Borgsdorf) im Bereich des Autobahndreiecks Oranienburg erforderlich. Hier erfolgt der Einhub des Überbaus der neuen Brücke. Deshalb ist folgende Sperrung erforderlich:

  • Vollsperrung der A10
    zwischen Autobahndreieck Kreuz Oranienburg und Anschlussstelle Birkenwerder
    ab Freitag, 12.04.2019, ca. 22:00 Uhr, bis Montag, 15.04.2019, ca. 5:00 Uhr,

Umleitungsempfehlungen:

Der von der A10 aus Richtung Hamburg bzw. Rostock kommende Verkehr in Fahrtrichtung Autobahndreieck Berlin-Pankow wird an der A10-Anschlussstelle Oberkrämer abgeleitet und über die U65 via Marwitz, Velten, Pinnow zur A10-Anschlussstelle Birkenwerder geleitet.

Der in der Gegenrichtung von der A10 aus Richtung Autobahndreieck Berlin-Pankow kommende Verkehr in Fahrtrichtung Hamburg bzw. Rostock wird an der A10-Anschlussstelle Birkenwerder abgeleitet und über die U36 via Pinnow, Velten, Marwitz zur A10-Anschlussstelle Oberkrämer geleitet.

Der von der A10 aus Richtung Autobahndreieck Berlin-Pankow kommende Verkehr in Fahrtrichtung A111, Berlin-Tegel, wird an der A10-Anschlussstelle Birkenwerder abgeleitet und über die U14 via Birkenwerder, Hohen-Neuendorf, Stolpe zur A111-Anschlussstelle Stolpe geleitet.

Der in der Gegenrichtung von der A111, Berlin-Tegel, kommende Verkehr in Fahrtrichtung A10, Autobahndreieck Pankow, wird an der A111-Anschlussstelle Stolpe abgeleitet und über die U25 via Stolpe, Hohen-Neuendorf, Birkenwerder zur A10-Anschlussstelle Birkenwerder geleitet.

Von der Sperrung nicht betroffen ist:
der von der A111, Berlin-Tegel, kommende Verkehr

  • in Richtung Norden – B96, Oranienburg, Stralsund
  • in Richtung Westen – A10, Hamburg, Rostock

Für die durch die Sperrung entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

20.02.19 | Ausbau der BAB A10: Vollsperrung der L21 – Liebenwalder Straße im Bereich der Anschluss-stelle Mühlenbeck wegen Teilabbruch der Autobahnbrücke (BW83)

Ausbau der BAB A10: Vollsperrung der L21 – Liebenwalder Straße im Bereich der Anschluss-stelle Mühlenbeck wegen Teilabbruch der Autobahnbrücke (BW83)

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Im Zuge des Ausbaus der A10 wird das Brückenbauwerk BW83 im Bereich der Anschlussstelle Mühlenbeck abgebrochen und neu errichtet.

  • Hierzu ist die Vollsperrung der L21 – Liebenwalder Straße
    ab Freitag, 1.3.2019, 22:00 Uhr, bis Montag, 4.3.2019, 5:00 Uhr, erforderlich.

Die Abfahrt von der BAB10 an der Anschlussstelle Mühlenbeck bleibt möglich.

Es wurde eine beschilderte Umleitungsstrecke eingerichtet.

  • Der aus Richtung Mühlenbeck kommende Verkehr wird über Summt, Oranienburg, Borgsdorf geleitet. Die Zufahrt zur BAB 10 ist über die Anschlussstelle Birkenwerder möglich.
  • Der aus Richtung Summt kommende Verkehr wird über Mühlenbeck, Schönfließ, Bergfelde, Birkenwerder geleitet. Die Zufahrt zur BAB 10 ist über die Anschlussstelle Birkenwerder möglich.

Für die den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern durch die Vollsperrung entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

20.02.19 | Ausbau der BAB A10: Vollsperrung der L172 – Germendorfer Straße, Velten, wegen Teilabbruch der Autobahnbrücke (BW78)

Ausbau der BAB A10: Vollsperrung der L172 – Germendorfer Straße, Velten, wegen Teilabbruch der Autobahnbrücke (BW78)

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Im Zuge des Ausbaus der A10 wird das Brückenbauwerk BW78 bei Velten abgebrochen und neu errichtet.

  • Hierzu ist die Vollsperrung der L172 – Germendorfer Straße, Velten
    ab Freitag, 22.2.2019, 22:00 Uhr, bis Montag, 25.2.2019, 5:00 Uhr, erforderlich.

Es wurde eine beschilderte Umleitungsstrecke eingerichtet.

  • Die Umleitung führt über die K 6506 und die L 17. Betroffen sind die Ortschaften Bärenklau, Vehlefanz, Marwitz und Velten.

Für die den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern durch die Vollsperrung entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

18.02.19 | Einwöchige Vollsperrung der Dorfstraße in Stöffin (Verbindungsstraße Stöffin – L16 – Buskow) zwecks Verbreiterung zur Aufnahme des Baustellenlieferverkehrs

Ausbau der BAB A24: Einwöchige Vollsperrung der Dorfstraße in Stöffin (Verbindungsstraße Stöffin – L16 – Buskow) zwecks Verbreiterung zur Aufnahme des Baustellenlieferverkehrs

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Im Zuge des Ausbaus der A24 wurde bei Stöffin (an der Abzweigung der L16) ein Mischplatz eingerichtet. Zur Aufnahme des Baustellenlieferverkehrs ist eine Verbreiterung der Dorfstraße erforderlich, die in der laufenden Woche durchgeführt wird.

  • Hierzu ist die Vollsperrung der Dorfstraße Stöffin
    ab Montag, 18.2.2019 (nachmittags) bis Freitag, 22.2.2019, 16:00 Uhr, erforderlich.

Es wurde eine beschilderte Umleitungsstrecke eingerichtet.

  • Die Umleitung erfolgt über die Stöffiner Straße – L165 – L16 und zurück.

Für die den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern durch die Vollsperrung entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

Vorankündigung:
Die Bauarbeiten am Bauwerk 5 (Brückenbauwerk der A24 – Unterführung der Dorfstraße in Stöffin) beginnen voraussichtlich Mitte März. Der Verkehr wird über eine Ampelregelung einspurig geführt, sodass die Verbindung auch während der Brückenbauarbeiten genutzt werden kann. Hierzu wird rechtzeitig mit einer separaten Pressemitteilung informiert.

05.02.19 | Verkehrsumlegung im Bauabschnitt 3 zwischen Anschlussstelle Fehrbellin und Rastanlage Linumer Bruch am 6.2.2019

Ausbau der BAB A24: Verkehrsumlegung im Bauabschnitt 3 zwischen Anschlussstelle Fehrbellin und Rastanlage Linumer Bruch am 6.2.2019

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Im Zuge des Ausbaus der A24 wurde in Bauphase 2 der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen zwischen Fehrbellin und Rastanlage Linumer Bruch über einen 2s+2s-Verkehr über die zuvor verbreiterten Richtungsfahrbahnen geführt.

Nach Abschluss der Bauphase 2 wird der gesamte Verkehr beider Fahrtrichtungen in einer 4+0- Verkehrsführung auf die Richtungsfahrbahn Hamburg umgelegt und der Ausbau der Richtungsfahrbahn Berlin beginnt (Bauphase 3).

  • Die Verkehrsumlegung erfolgt voraussichtlich am Mittwoch, 6.2.2019.

Während der Verkehrsumlegung kann es zu kurzfristigen Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Für die den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern hierdurch entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

05.02.19 | Sperrung der Richtungsfahrbahn Hamburg zwischen Dreieck Pankow und Anschlussstelle Birkenwerder zur Sanierung von Fahrbahnschäden

Ausbau der BAB10/A24: Sperrung der Richtungsfahrbahn Hamburg zwischen Dreieck Pankow und Anschlussstelle Birkenwerder zur Sanierung von Fahrbahnschäden

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der A10 (nördlicher Berliner Ring) sind Fahrbahnsanierungsarbeiten im Bauabschnitt 8 erforderlich. Hierzu ist eine

  • Sperrung der Richtungsfahrbahn Hamburg
    zwischen Dreieck Pankow und Anschlussstelle Birkenwerder
    von Freitag, 8.2.2019, ca. 22:00 Uhr, bis Sonntag, 10.2.2019, ca. 8:00 Uhr, notwendig.

Hintergrund: Um die Verkehrssicherheit in diesem Abschnitt zu gewährleisten, ist es erforderlich, die Deckschicht der alten Fahrbahn in Teilen zu erneuern. Dies soll die sichere Nutzung bis zum Ausbau der Fahrtrichtung (Beginn voraussichtlich 09/2019) gewährleisten.

Es kommt zu folgenden Einschränkungen:

  • Während der Sperrung wird der Verkehr in Fahrtrichtung Hamburg über die BAB 11 zur Anschlussstelle Wandlitz geleitet und von dort über die beschilderte Umleitungsstrecke B273 über Wandlitz, Wensickendorf, Oranienburg weiter zur BAB 10 geführt.

Die Richtungsfahrbahn Berlin ist von der Sperrung nicht betroffen.

Betroffene Ortschaften:
Wandlitz, Wensickendorf, Oranienburg

Für die den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern durch die Sperrung entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

04.02.19 | Verkehrsumlegung im Bauabschnitt 1 zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Neuruppin-Süd am 4.2.2019

Ausbau der BAB A24: Verkehrsumlegung im Bauabschnitt 1 zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Neuruppin-Süd am 4.2.2019

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Im Zuge des Ausbaus der A24 wurde der Verkehr

  • am heutigen Montag, 4.2.2019,

vom 2+2 Verkehr auf einen 2s+2s-Verkehr umgelegt. Dabei fließt der Verkehr über angebaute Provisorien am rechten Fahrbahnrand, um im Bereich des Mittelstreifens Baufreiheit zu erhalten.

In der nun beginnenden Bauphase werden der Mittellängsverbau für die Bauwerke, die Pfeiler der Überführungsbauwerke, die Mittelstreifenentwässerung und Nothaltebuchen hergestellt.  Nach Abschluss der Bauphase 2 wird der gesamte Verkehr beider Fahrtrichtungen in einer 4+0 Verkehrsführung auf die Fahrtrichtung Hamburg geführt und der Ausbau in Fahrtrichtung Berlin beginnt (Bauphase 3).

01.02.19 | Sperrung der A10-Unterführung in Bärenklau ab Montag 11.2.2019 für 1 ½ Jahre

Sperrung der A10-Unterführung in Bärenklau ab Montag 11.2.2019 für 1 ½ Jahre

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Für den im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der A10 vorgesehenen Ersatzneubau des Brückenbauwerks BW77 am Wendemarker Weg (Gemeinde Bärenklau) zwischen Kirschallee und Bahnweg ist nunmehr die Sperrung der Durchfahrt

ab Montag, 11.2.2019, ca. 9:00 Uhr, geplant.

Die Sperrung der Durchfahrt der BAB10 in der Ortslage Bärenklau zwischen Kirschallee und Bahnweg wird voraussichtlich bis Mitte 2020 andauern.

Umleitungsempfehlung:
Zur Umfahrung der gesperrten Durchfahrt wurde eine beschilderte Umleitungsstrecke eingerichtet.

Fahrzeuge aus Fahrtrichtung Süd (Wendemark) mit Fahrtziel Bärenklau benutzen die Umleitung über Eichstädt, Oberkrämer und Vehlefanz.

Fahrzeuge aus Fahrtrichtung Nord (Bärenklau) mit Fahrtziel Wendemark benutzen die Umleitung über Vehlefanz, Oberkrämer und Eichstädt.

Betroffene Ortschaften:
Bärenklau, Wendemark, Eichstädt, Vehlefanz, Oberkrämer

Für die den Anwohnerinnen und Anwohnern durch die Sperrung entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

25.01.19 | Ausbau der BAB10/A24: Vollsperrungen im Bereich des Autobahndreiecks Oranienburg wegen Brückenbauarbeiten

Ausbau der BAB10/A24: Vollsperrungen im Bereich des Autobahndreiecks Oranienburg wegen Brückenbauarbeiten

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der A10 ist der Neubau des Brückenbauwerks BW1a (111) der Verbindungsrampe von der A111 zur A10 (Richtung Hamburg) im Bereich des Autobahndreiecks Oranienburg erforderlich. Hier erfolgt der Einhub des Überbaus der neuen Brücke. Deshalb sind folgende Sperrungen erforderlich:

ab Freitag, 1.2.2019, ca. 22:00 Uhr, bis Montag, 4.2.2019, ca. 5:00 Uhr:

  • a) Vollsperrung der BAB 10 im Autobahndreieck Oranienburg
  • b) Sperrung der BAB 10 ab Anschlussstelle Oberkrämer bis AD Oranienburg in Richtung Berlin
  • c) Sperrung der Zufahrt von der B96 zur A10 in Fahrtrichtung Hamburg


Grafik Copyright Havellandautobahn: rot gekennzeichnete Strecken sind von der Sperrung betroffen

 

Umleitungsempfehlungen:

Der von der A10 aus Richtung Hamburg, Rostock kommende Verkehr in Fahrtrichtung Berlin-Pankow wird an der A10-Anschlussstelle Oberkrämer abgeleitet und über die U65 via Marwitz, Velten, Pinnow zur A10-Anschlussstelle Birkenwerder geleitet.

Der in der Gegenrichtung von der A10 aus Richtung Berlin-Pankow kommende Verkehr in Fahrtrichtung Hamburg, Rostock wird an der A10-Anschlussstelle Birkenwerder abgeleitet und über die U36 via Pinnow, Velten, Marwitz zur A10-Anschlussstelle Oberkrämer geleitet.

Der von der A10 aus Richtung Hamburg kommende Verkehr in Fahrtrichtung Berlin-Tegel wird an der A10-Anschlussstelle Oberkrämer abgeleitet und über die U34 via Marwitz zur A111-Anschlussstelle Hennigsdorf geleitet.

Der von der B96 aus Richtung Oranienburg, Stralsund kommende Verkehr in Fahrtrichtung Hamburg, Rostock wird zur A111-Anschlussstelle Hennigsdorf geführt, dort abgeleitet und über die U36 via Hennigsdorf, Velten, Marwitz zur A10-Anschlussstelle Oberkrämer geleitet.

 

Von der Sperrung nicht betroffen ist:

  • die Zufahrt von der BAB 10 aus Richtung Berlin-Pankow zur B96 in Richtung Oranienburg, Stralsund
  • die Überfahrt von der BAB 10 aus Richtung Berlin-Pankow zur BAB 111 in Richtung Berlin-Tegel
  • die Überfahrt von der BAB 111 aus Richtung Berlin-Tegel zur B96 in Richtung Oranienburg, Stralsund
  • die Überfahrt von der BAB 111 aus Richtung Berlin-Tegel zur BAB 10 in Richtung Autobahndreieck Havelland, Hamburg bzw. Rostock

Für die durch die Sperrung entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

17.01.19 | Ausbau der BAB10/A24: A10-Unterführung in Bärenklau zeitweilig wieder geöffnet

Ausbau der BAB10/A24: A10-Unterführung in Bärenklau zeitweilig wieder geöffnet

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Wie bereits gemeldet, wird die Unterführung (Brückenbauwerk BW77) am Wendemarker Weg in der Gemeinde Bärenklau im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der A10 neu errichtet werden. Hierzu war seit 8.12.2018 eine Vollsperrung für den Durchgangsverkehr zwischen Kirschallee und Bahnweg erforderlich.

Aufgrund zeitlicher Verzögerungen wurden Änderungen in der Bauablaufplanung erforderlich. Um die Einschränkungen für Bevölkerung und Verkehrsteilnehmer/innen möglichst gering zu halten, wurde die Vollsperrung am 16.1.2019 aufgehoben, sodass der Durchgangsverkehr die Unterführung wieder passieren kann.

Gemäß der aktualisierten Bauablaufplanung wird

  • die Durchfahrt der BAB10 in der Ortslage Bärenklau zwischen Kirschallee und Bahnweg nunmehr Ende des Monats Februar 2019 bis voraussichtlich Mitte 2020

gesperrt. Über das konkrete Sperrdatum wird rechtzeitig vorher mit einer separaten Pressemitteilung informiert.

Betroffene Ortschaften:
Bärenklau, Oberkrämer

Für die den Anwohnerinnen und Anwohnern durch die bisherige Sperrung entstandenen Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis. Gleichzeitig sind wir sicher, dass die erfolgte Öffnung der Durchfahrt im Sinne der Bevölkerung ist.

08.01.19 | Ausbau der BAB10/A24: Vollsperrung der BAB10/nördlicher Berliner Ring zwischen Dreieck Pankow und Anschlussstelle Mühlenbeck in beiden Fahrtrichtungen

Ausbau der BAB10/A24: Vollsperrung der BAB10/nördlicher Berliner Ring zwischen Dreieck Pankow und Anschlussstelle Mühlenbeck in beiden Fahrtrichtungen

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der A10 ist der Neubau des Brückenbauwerks BW86Ü1 erforderlich. Hierzu muss die Autobahn A10, nördlicher Berliner Ring, zwischen dem Autobahndreieck Pankow und der Anschlussstelle Mühlenbeck in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden:

  • ab Freitag, 11.01.2019, ca. 22:00 Uhr, bis Montag, 14.01.2019, ca. 5:00 Uhr.

Umleitungsempfehlung:
Umleitungsstrecken wurden ausgeschildert. Alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden gebeten, diese zu nutzen. Der Verkehr

  • aus Richtung Berlin-Pankow in Fahrtrichtung Hamburg
    wird ab Anschlussstelle Schönerlinder Straße über die B109 in Richtung Wandlitz und von dort über die B273 und L21 zur Anschlussstelle Mühlenbeck auf die A10 geleitet.
  • aus Richtung Hamburg in Fahrtrichtung Prenzlau/Frankfurt Oder/Dresden
    wird an der A10-Anschlussstelle Mühlenbeck abgeleitet und von dort über die L21 und B273 zur Anschlussstelle Wandlitz auf der A11 geführt oder in Fahrtrichtung Berlin-Pankow und Alexanderplatz ab Wandlitz über die B109 zur Anschlussstelle Schönerlinder Straße.

Betroffene Ortschaften:
Mühlenbeck, Wandlitz, Wensickendorf, Zühlslake, Summt

Für die durch die Sperrung entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

06.12.18 | Ausbau der BAB10/A24: A10-Unterführung in Bärenklau ab 8.12.2018 für 1 ½ Jahre gesperrt

Ausbau der BAB10/A24: A10-Unterführung in Bärenklau ab 08.12.2018 für 1 ½ Jahre gesperrt

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Wie bereits Mitte November 2018 gemeldet, ist im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der A10 der Neubau des Brückenbauwerks BW77 am Wendemarker Weg (Gemeinde Bärenklau) zwischen Kirschallee und Bahnweg erforderlich.

Ab Samstag, 08.12.2018, ca. 9:00 Uhr,

  • muss die Durchfahrt der BAB10 in der Ortslage Bärenklau zwischen Kirschallee und Bahnweg bis voraussichtlich Mitte 2020

gesperrt werden. Zuvor wurde ein Buswendeplatz für den öffentlichen Personennahverkehr auf der südlichen Seite der A10 am Bahnweg auf der Fläche der momentan bestehenden P&R-Fläche (Haltestelle Bärenklau) errichtet.

  • Betroffene Ortschaften
    Bärenklau, Oberkrämer
  • Umleitungsempfehlung
    Umleitungsstrecken wurden ausgeschildert. Alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden gebeten, diese zu nutzen.

Für die den Anwohnerinnen und Anwohnern durch die Sperrung entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

25.11.18 | Verkehrsumlegung in 3 Bauabschnitten mit jeweils kurzfristigen Sperrungen der Richtungsfahrbahn Berlin ab Montag, 26.11.2018

Verkehrsumlegung in 2 Bauabschnitten der BAB10 und 1 Bauabschnitt der BAB24 mit jeweils kurzfristigen Sperrungen der Richtungsfahrbahn Berlin voraussichtlich am Montag, 26.11.2018, Mittwoch, 28.11.2018 und Freitag, 30.11.2018 (Termine jeweils abhängig von der Wetterlage)

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Im Zuge des Ausbaus und der Modernisierung der BAB10/BAB24 muss in 3 Bauabschnitten derVerkehr von der Richtungsfahrbahn Berlin auf die Richtungsfahrbahn Hamburg umgelegt werden. Hierzu ist

  • die zeitweilige Sperrung der Richtungsfahrbahn Berlin der BAB10 im Bauabschnitt 6.2 zwischen Anschlussstelle Oberkrämer und Kilometer 169+375 abhängig von der Wetterlage voraussichtlich am Montag, 26.11.2018,
  • die zeitweilige Sperrung der Richtungsfahrbahn Berlin der BAB10 im Bauabschnitt 8 zwischen Anschlussstelle Mühlenbeck und Kilometer 184.100 abhängig von der Wetterlage voraussichtlich am Mittwoch, 28.11.2018,
  • die zeitweilige Sperrung der Richtungsfahrbahn Berlin der BAB24 im Bauabschnitt 5 zwischen Kilometer 228+675 und Anschlussstelle Kremmen abhängig von der Wetterlage voraussichtlich am Freitag, 30.11.2018,

notwendig.

Hintergrund: Um die Bundesautobahn unter laufendem Betrieb ausbauen und modernisieren zu können, ist die Einrichtung eines 4+0-Verkehrs erforderlich, bei dem der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen über eine Richtungsfahrbahn (in Richtung Hamburg) geleitet wird. Um die Richtungsfahrbahn Berlin ausbauen und modernisieren zu können, muss der Verkehr auf die Richtungsfahrbahn Hamburg verlegt werden. Dazu ist jeweils eine kurze Sperrung der Richtungsfahrbahn Berlin mit einer Zeitdauer von unter einer Stunde erforderlich. Diese Maßnahmen werden mit Rücksicht auf die Verkehrsteilnehmer/innen jeweils in den verkehrsärmeren Zeiten durchgeführt.

15.11.18 | Sperrung A10-Unterführung Bärenklau und Bau eines Buswendeplatzes

Ausbau der BAB10/A24: Sperrung der A10-Unterführung in Bärenklau und Bau eines Buswendeplatzes

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den
meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut
bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der A10 ist der Neubau des Brückenbauwerks BW77 am
Wendemarker Weg (Gemeinde Bärenklau) zwischen Kirschallee und Bahnweg erforderlich.

Hierzu ist

die
Sperrung der Durchfahrt der BAB10 in der Ortslage Bärenklau
zwischen Kirschallee und Bahnweg
von Samstag, 8.12.2018, bis voraussichtlich Mitte 2020

unabdingbar. Zuvor ist der Bau eines Buswendeplatzes für den öffentlichen Personennahverkehr auf der südlichen Seite der A10 am Bahnweg auf der Fläche der momentan bestehenden P&R-Fläche (Haltestelle Bärenklau) geplant, der bereits am Montag, den 19.11.2018, beginnt.

Betroffene Ortschaften

Bärenklau, Oberkrämer

 

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

 

Über BAM PPP

BAM PPP ist für die Beteiligung der Royal BAM Group an Projekten der öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP-Projekten) verantwortlich. BAM PPP ist in fünf europäischen Schlüsselmärkten tätig – in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Irland und Deutschland. Zusätzlich zu den bestehenden Projekten werden neue Märkte erschlossen. Die Branchenexpertise von BAM PPP umfasst Bauprojekte des Verkehrswegebaus Straßenbau und Schienenwege), des Baus von Bildungs-, Gesundheits- und Justizwesens sowie des Marinewesens. BAM PPP hat 46 Projekte mit einem Kapitalwert von über 7,2 Milliarden Euro abgeschlossen. BAM PPP ist eine Betreibergesellschaft der Royal BAM Group, einem weltweit tätigen Bauunternehmen, das an der Euronext Amsterdam börsennotiert ist.
www.bamppp.com

HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H.

Die HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. mit Sitz in Perg/Oberösterreich ist ein jahrzehntelang erfolgreich gewachsenes Familienunternehmen und zählt heute mit rund 5.000 Mitarbeitern und einem jährlichen Bauvolumen von mehr als einer Milliarde Euro zu den Top Vier der österreichischen Bauindustrie. Schwerpunkt der Marktbearbeitung liegt auf Österreich und Deutschland.
www.habau.com

01.09.18 | HAVELLANDAUTOBAHN SERVICES ÜBERNIMMT BETRIEBSDIENST AUF DER A10/24

HAVELLANDAUTOBAHN SERVICES ÜBERNIMMT BETRIEBSDIENST AUF DER A10/24

Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Nach Monaten intensiver Vorbereitung und mehreren Wochen der Schulung und des Trainings aller Straßenwärter hat die Havellandautobahn Services GmbH & Co. KG am 1. September 2018, pünktlich um 00:00 Uhr, den Betriebsdienst auf der Vertragsstrecke beim ÖPP-Projekt A10/A24 übernommen.

Staatliche Autobahnmeistereien bleiben bestehen und übernehmen neue Aufgaben

Mit dem Übergang des Betriebsdienstes auf der A10/A24 an die Havellandautobahn Services GmbH & Co. KG erfolgt auch ein Neuzuschnitt der Verantwortungsbereiche der bislang zuständigen staatlichen Autobahnmeistereien, die somit weiterbestehen und nunmehr durch eine private Servicegesellschaft ergänzt werden. So übernimmt beispielsweise der private Betreiber auch den Winterdienst eines etwa 10 km langen Teilstücks des westlichen Berliner Rings.

Neue Arbeitsplätze und Jobchancen für Menschen aus der Region 

Das Team der Havellandautobahn Services GmbH & Co. KG besteht insgesamt aus 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, darunter 1 Leiter Betrieb, 1 Autobahnmeister und 14 Straßenwärter. Mit dem Start des privaten Betriebs- und Erhaltungsdienstes auf der A10/A24 setzt der private Betreiber gleichzeitig sein Versprechen um, zukunftsfähige Arbeitsplätze für Menschen aus der Region zu schaffen. Weitere Jobs sollen folgen, sobald die neue Autobahnmeisterei in Oberkrämer im Gewerbegebiet Vehlefanz zum Ende des Jahres fertiggestellt sein wird.

 

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

 

Über BAM PPP

BAM PPP ist für die Beteiligung der Royal BAM Group an Projekten der öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP-Projekten) verantwortlich. BAM PPP ist in fünf europäischen Schlüsselmärkten tätig – in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Irland und Deutschland. Zusätzlich zu den bestehenden Projekten werden neue Märkte erschlossen. Die Branchenexpertise von BAM PPP umfasst Bauprojekte des Verkehrswegebaus Straßenbau und Schienenwege), des Baus von Bildungs-, Gesundheits- und Justizwesens sowie des Marinewesens. BAM PPP hat 46 Projekte mit einem Kapitalwert von über 7,2 Milliarden Euro abgeschlossen. BAM PPP ist eine Betreibergesellschaft der Royal BAM Group, einem weltweit tätigen Bauunternehmen, das an der Euronext Amsterdam börsennotiert ist.
www.bamppp.com

HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H.

Die HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. mit Sitz in Perg/Oberösterreich ist ein jahrzehntelang erfolgreich gewachsenes Familienunternehmen und zählt heute mit rund 5.000 Mitarbeitern und einem jährlichen Bauvolumen von mehr als einer Milliarde Euro zu den Top Vier der österreichischen Bauindustrie. Schwerpunkt der Marktbearbeitung liegt auf Österreich und Deutschland.
www.habau.com

05.06.18 | KAMPFMITTELFUND AM AUTOBAHNDREIECK ORANIENBURG


KAMPFMITTELFUND AM AUTOBAHNDREIECK ORANIENBURG IM ZUGE DES SECHSSTREIFIGEN AUSBAUS DER BAB 10 – SPRENGKÖRPER ERFOLGREICH ENTSCHÄRFT

Im Zuge von Rodungsarbeiten wurde in den Nachmittagsstunden des 5. Juni 2018 bei km 166+400 – 166+600 (Nordseite) ein Sprengkörper gefunden, bei dem es sich vermutlich um Kampfmittel aus dem 2. Weltkrieg handelte.

Die Rodungsarbeiten wurden unverzüglich eingestellt und der Kampfmittelräumdienst informiert. Die Entschärfung des Sprengkörpers wurde danach sofort eingeleitet und durchgeführt. Einer Sperrung der Autobahn bedurfte es hierzu nicht.

Der Sprengkörper wurde zwischenzeitlich durch den Kampfmittelräumdienst entfernt, bei dem sich die Havellandautobahn GmbH & Co. KG herzlich bedankt. Die Rodungsarbeiten im Bereich des Autobahndreiecks werden fortgesetzt.

 

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

 

Über BAM PPP

BAM PPP ist für die Beteiligung der Royal BAM Group an Projekten der öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP-Projekten) verantwortlich. BAM PPP ist in fünf europäischen Schlüsselmärkten tätig – in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Irland und Deutschland. Zusätzlich zu den bestehenden Projekten werden neue Märkte erschlossen. Die Branchenexpertise von BAM PPP umfasst Bauprojekte des Verkehrswegebaus Straßenbau und Schienenwege), des Baus von Bildungs-, Gesundheits- und Justizwesens sowie des Marinewesens. BAM PPP hat 46 Projekte mit einem Kapitalwert von über 7,2 Milliarden Euro abgeschlossen. BAM PPP ist eine Betreibergesellschaft der Royal BAM Group, einem weltweit tätigen Bauunternehmen, das an der Euronext Amsterdam börsennotiert ist.
www.bamppp.com

HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H.

Die HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. mit Sitz in Perg/Oberösterreich ist ein jahrzehntelang erfolgreich gewachsenes Familienunternehmen und zählt heute mit rund 5.000 Mitarbeitern und einem jährlichen Bauvolumen von mehr als einer Milliarde Euro zu den Top Vier der österreichischen Bauindustrie. Schwerpunkt der Marktbearbeitung liegt auf Österreich und Deutschland.
www.habau.com

16.04.18 | VERKEHRSBEEINFLUSSENDE BAUMASSNAHMEN IM ZUGE DES SECHSSTREIFIGEN AUSBAUS DER BAB 10 HABEN BEGONNEN

Im Zuge des Ausbaus der Havellandautobahn A10/A24 sind derzeit folgende, verkehrsbeeinflussende Maßnahmen geplant bzw. bereits im Gange:

Seit Montag, 4.6.2018, Bautätigkeit auf der A10 in den Bauabschnitten 6 und 8

  • BA 8 zwischen Autobahndreieck Pankow und Anschlussstelle Mühlenbeck und  
  • BA 6 zwischen Anschlussstelle Oranienburg und Autobahndreieck Havelland  

Seit Montag, 4.6.2018, läuft der Verkehr über einen sogenannten 2n+2-Verkehr, bei dem die Fahrspuren in Fahrtrichtung Hamburg nach Innen verlegt und verengt wurden. Hier ist besondere Achtsamkeit – insbesondere beim Überholen im Baustellenbereich geboten. Zur Unfallprävention und für die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer/innen wurde seitens der Behörden ein Geschwindigkeitslimit von 60 km/h im Baustellenbereich und ein Überholverbot für LKW eingerichtet, um dessen Beachtung gebeten wird.

Ab Montag, 11.6.2018, beginnt der Ausbau im Bauabschnitt 5 

  • BA 5 zwischen Autobahndreieck Havelland und Anschlussstelle Kremmen 

Auch hier wird der Verkehr über einen sogenannten 2n+2-Verkehr laufen. Die Fahrspuren in Fahrtrichtung Hamburg wurden verengt. Es gelten Geschwindigkeitsbeschränkungen von 60 km/h im Baustellenbereich und ein Überholverbot für LKW.

Ab Montag, 25.6.2018, Bautätigkeit auch auf der A24 im Bauabschnitt 3 

  • BA 3 im Raum Fehrbellin 

Ab Montag, 25.6.2018, beginnt der Ausbau der A24 in Fahrtrichtung Neuruppin. Wie in den vorgenannten Abschnitten werden auch hier die beiden Fahrspuren der Richtungsfahrbahn Hamburg verengt. Auch hier gilt ein Geschwindigkeitslimit von 60 km/h im Baustellenbereich und ein Überholverbot für LKW.

Für sich aus den genannten Maßnahmen für die Verkehrsteilnehmer/innen ergebenden Einschränkungen bitten wir um Verständnis.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

Über BAM PPP

BAM PPP ist für die Beteiligung der Royal BAM Group an Projekten der öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP-Projekten) verantwortlich. BAM PPP ist in fünf europäischen Schlüsselmärkten tätig – in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Irland und Deutschland. Zusätzlich zu den bestehenden Projekten werden neue Märkte erschlossen. Die Branchenexpertise von BAM PPP umfasst Bauprojekte des Verkehrswegebaus Straßenbau und Schienenwege), des Baus von Bildungs-, Gesundheits- und Justizwesens sowie des Marinewesens. BAM PPP hat 46 Projekte mit einem Kapitalwert von über 7,2 Milliarden Euro abgeschlossen. BAM PPP ist eine Betreibergesellschaft der Royal BAM Group, einem weltweit tätigen Bauunternehmen, das an der Euronext Amsterdam börsennotiert ist.

www.bamppp.com

HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H.

Die HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. mit Sitz in Perg/Oberösterreich ist ein jahrzehntelang erfolgreich gewachsenes Familienunternehmen und zählt heute mit rund 5.000 Mitarbeitern und einem jährlichen Bauvolumen von mehr als einer Milliarde Euro zu den Top Vier der österreichischen Bauindustrie. Schwerpunkt der Marktbearbeitung liegt auf Österreich und Deutschland.

www.habau.com

20.03.18 | Auftakt Für Brandenburgs 1. ÖPP-Autobahnprojekt

Auftakt Für Brandenburgs Erstes ÖPP-Autobahnprojekt

Eine Informationsveranstaltung für Verwaltungen, Verbände, Rettungsorganisationen und Multiplikatoren bildete am Dienstag, 20. März, den Auftakt für Brandenburgs erstes ÖPP-Autobahnprojekt. In Oranienburg informierten Vertreter des Bundes, des Landes Brandenburg, der Projektmanagementgesellschaft DEGES und des privaten ÖPP-Auftragnehmers, der Havellandautobahn GmbH & Co. KG, über die in den nächsten fünf Jahren geplanten Bauarbeiten.

Sechsstreifiger Ausbau und grundhafte Erneuerung machen A10 und A24 fit für die Zukunft

Die A10 und die A24 zwischen dem Autobahndreieck (AD) Pankow und der Anschlussstelle (AS) Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden in weniger als fünf Jahren unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Die bisher vierstreifige A10 zwischen den Dreiecken Havelland und Pankow wird auf ca. 30 km sechsstreifig ausgebaut. Damit verschwindet zugleich ein Nadelöhr im Berliner Autobahnring, das in der Vergangenheit zu vielen Verkehrsbeeinträchtigungen führte.

Der vierstreifige, ca. 30 km lange Abschnitt der A24 zwischen der AS Neuruppin und der AS Kremmen wird komplett erneuert, wobei die Seitenstreifen verbreitert werden, um Teilabschnitte im Bedarfsfall je nach Verkehrsaufkommen temporär für den Verkehr freizugeben.

Im Rahmen des Autobahnprojektes werden auch eine Brücke abgebrochen und 38 neue Brückenbauwerke errichtet, davon 28 Ersatzneubauten und 10 Neubauten.

Verantwortlich für Planung, Bau, Betrieb und Erhaltung der A10 und A24 zwischen dem Autobahndreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin ist die Havellandautobahn GmbH & Co. KG mit den Gesellschaftern BAM PPP P12 Holding GmbH (70 %) und HABAU PPP GmbH (30 %) im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP).

Privater Betreiber informiert über laufende und anstehende Arbeiten

Um die Belastungen für die Verkehrsteilnehmer möglichst gering zu halten, wird der Ausbau in Teilabschnitten erfolgen. Dabei wechseln sich Ausbauabschnitte mit sogenannten Erholungsstrecken ab, in denen keine Bautätigkeit stattfindet. Mit Verkehrseinschränkungen (z. B. reduzierten Fahrspurbreiten) ist während des Ausbaus zu rechnen. Soweit möglich sollen aber immer mindestens zwei Fahrspuren in jede Richtung zur Verfügung stehen. Voll- und Teilsperrungen werden nach Möglichkeit vermieden. Sollten Sperrungen erforderlich sein, erfolgen diese möglichst in verkehrsarmen Zeiten außerhalb des Berufs- und Ferienverkehrs. Alle Sperrungen werden jeweils mit separaten Pressemitteilungen angekündigt, damit sich alle Verkehrsteilnehmer rechtzeitig darauf einstellen können.

Nach den vorbereitenden Fäll- und Rodungsarbeiten entlang  der künftigen Projektstrecke beginnen voraussichtlich Ende Mai 2018 die Arbeiten zur Verbreiterung der Fahrbahn in den ersten sechs Bauabschnitten. Dies sind die Bauabschnitte 1 (zwischen den AS Neuruppin und Neuruppin-Süd), 3 (bei Fehrbellin), 5 (bei Kremmen), 6 (zwischen der AS Oberkrämer und dem AD Oranienburg) sowie 8 und 9 (zwischen der AS Mühlenbeck und dem AD Pankow).

Die eigentlichen Baumaßnahmen, also der Abbruch der alten und der Bau der neuen Fahrbahn sowie die Brückenbauarbeiten, beginnen dann voraussichtlich Ende August 2018.

Start für breit angelegte Kommunikationskampagne

Die Informationsveranstaltung anlässlich des Projektstarts bildete zugleich den Auftakt einer Kommunikationskampagne, mit denen der private Partner die Öffentlichkeit künftig regelmäßig und umfassend informieren wird.

Für Dr. Günter Kaufmann, Geschäftsführer der Havellandautobahn GmbH & Co. KG, ist die regelmäßige und transparente Kommunikation ein wesentlicher Erfolgsfaktor des Projektes: „Insbesondere die Bürgerinnen und Bürger der Anrainergemeinden und -verwaltungen sollen sich jederzeit gut informiert fühlen. Denn natürlich wird es unvermeidliche Beeinträchtigungen und Einschränkungen geben, etwa durch Sperrungen, Lärm und Umleitungen. Hier fühlen wir uns in der Pflicht, möglichst umfassend und planbar zu kommunizieren“, so Kaufmann. Dafür habe man eigens eine Pressestelle eingerichtet.

Darüber hinaus sehe man sich als lokales Unternehmen, welches in den nächsten 30 Jahren in der Hauptstadtregion ansässig sei, engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauche und ein vertrauensvolles und partnerschaftliches Miteinander mit öffentlichen Landes-, Kreis- und Kommunalverwaltungen aufbauen und pflegen wolle. Hierzu werde man das Projekt in den nächsten Monaten auch persönlich in den zuerst betroffenen Bauabschnitten vorstellen, denn, so Kaufmann, „natürlich wollen die Menschen vor Ort wissen, was demnächst vor ihrer Haustür passiert.“

Modernes Betriebsdienstzentrum entsteht in Vehlefanz

Betrieb und Erhaltung der Ausbaustrecke liegen ebenfalls in der Verantwortung des privaten Betreibers, dessen Vergütung sich nach der Qualität der erbrachten Leistung und der Verfügbarkeit der Autobahn für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer richtet. Dazu investiert der private Betreiber im Gewerbegebiet Vehlefanz in den Bau eines modernen Betriebsdienstzentrums. Die eigens gegründete Havellandautobahn Services GmbH & Co. KG wird für den Betriebsdienst und die Erhaltung auf der Projektstrecke A10/A24 vom Autobahndreieck Pankow bis zur Anschlussstelle Neuruppin zuständig sein. Darüber hinaus gewährleistet sie auch den Winter- und Räumdienst auf einem ca. 10 km langen Streckenabschnitt von der Anschlussstelle Falkensee bis zum Autobahndreieck Havelland.

Öffentlich-private Partnerschaft: Bund bleibt Eigentümer der Autobahn

Nach einem europaweiten Vergabeverfahren hatte das Bundes-ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, vertreten durch das Land Brandenburg, dieses vertreten durch die DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH, am 15. Dezember 2017 der Projektgesellschaft Havellandautobahn GmbH & Co. KG den Zuschlag für den Ausbau und die grundhafte Erneuerung sowie den Betrieb und die Erhaltung der Projektstrecke im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) erteilt.

Das als sogenanntes Verfügbarkeitsmodell konzipierte Projekt garantiert dem Bund als Eigentümer der Autobahn eine hochwertige Bauqualität sowie den Betrieb und die Erhaltung der gesamten Infrastruktur. Der Auftragnehmer erhält während der Projektdauer von 30 Jahren ein Verfügbarkeitsentgelt, dessen Höhe sich grundsätzlich nach der Qualität der erbrachten Leistung und der Verfügbarkeit der Autobahn für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer richtet.

Neben der Planung und dem Ausbau erfolgen auch die anteilige Finanzierung des Projekts sowie die Erhaltung und der Betrieb der Projektstrecke durch das Konsortium um die international erfahrenen Bauunternehmen BAM und HABAU. Vertraglicher Projektbeginn ist der 1. März 2018. Die Projektdauer beträgt 30 Jahre. Die vom Bund getragenen Projektkosten belaufen sich auf insgesamt rund 1,4 Mrd. Euro.
 

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

 

Über BAM PPP

BAM PPP ist für die Beteiligung der Royal BAM Group an Projekten der öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP-Projekten) verantwortlich. BAM PPP ist in fünf europäischen Schlüsselmärkten tätig – in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, Irland und Deutschland. Zusätzlich zu den bestehenden Projekten werden neue Märkte erschlossen. Die Branchenexpertise von BAM PPP umfasst Bauprojekte des Verkehrswegebaus Straßenbau und Schienenwege), des Baus von Bildungs-, Gesundheits- und Justizwesens sowie des Marinewesens. BAM PPP hat 46 Projekte mit einem Kapitalwert von über 7,2 Milliarden Euro abgeschlossen. BAM PPP ist eine Betreibergesellschaft der Royal BAM Group, einem weltweit tätigen Bauunternehmen, das an der Euronext Amsterdam börsennotiert ist.
www.bamppp.com

HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H.

Die HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. mit Sitz in Perg/Oberösterreich ist ein jahrzehntelang erfolgreich gewachsenes Familienunternehmen und zählt heute mit rund 5.000 Mitarbeitern und einem jährlichen Bauvolumen von mehr als einer Milliarde Euro zu den Top Vier der österreichischen Bauindustrie. Schwerpunkt der Marktbearbeitung liegt auf Österreich und Deutschland.
www.habau.com

Eine Bitte an die vertreter/innen der Medien

Nicht immer haben wir alle gewünschten Informationen sofort parat. Mitunter müssen Kollegen/innen der Geschäftsbereiche kontaktiert werden. Senden sie daher bitte Ihre Anfragen an die Pressestelle vorab per Mail. Das spart Ihnen und uns Zeit und wir können die gewünschten Informationen schneller liefern.

Pressestelle

Havellandautobahn GmbH & Co. KG
Steffen Schütz
Leibnizstraße 33
10625 Berlin (Charlottenburg)

Telefon

T: +49 (0) 30 698 087-17

BÜROZEITEN

Mo bis Fr: 9:00 – 18:00