Die A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin gehören zu den meistbefahrenen Strecken der Hauptstadtregion. Sie werden bis 2022 unter laufendem Betrieb ausgebaut bzw. erneuert, um dem künftigen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden.

Am 22.11.2018 informierte die Havellandautobahn GmbH & Co. KG auf ihrer Jahrespressekonferenz über das erste Jahr des Autobahnausbaus und die im kommenden Jahr geplanten Maßnahmen. Dazu lud das Unternehmen die Medienvertreter in das fast fertiggestellte neue Betriebsdienstzentrum im Gewerbegebiet Vehlefanz ein. Mehr als 3 Millionen Euro wurden hier in den letzten Monaten in ein Bürogebäude, eine Salzlagerhalle und modernste Technik für den Betriebs- und Erhaltungsdienst der Autobahn investiert.

Geschäftsführer Dr. Thomas Stütze, verwies darauf, dass aktuell in 9 von 10 Bauabschnitten gearbeitet wird. Mit Hochdruck laufen momentan die Vorbereitungen für die Verkehrsumlegung auf den 4+0-Verkehr, bei dem der gesamte Verkehr in beiden Fahrrichtungen über eine Richtungsfahrbahn geleitet wird, während die andere Richtungsfahrbahn ausgebaut und modernisiert wird. Zuvor wurden Rodungs- und Entwässerungsarbeiten abgeschlossen. An einigen Stellen waren Bodenverbesserungsarbeiten und Bauwerksverstärkungen notwendig, damit die Bestandsstrecke den erhöhten Belastungen des Schwerlastverkehrs durch den 4+0-Verkehr gewachsen ist. Darüber hinaus wurde die Fahrbahn verbreitert, um 4 statt bisher 2 Fahrspuren einrichten zu können. Auch die Herstellung der provisorischen Mittelstreifenüberfahrten und Nothaltebuchten und viele weitere Arbeiten wurden abgeschlossen, sodass noch im November die ersten Verkehrsumlegungen durchgeführt werden können.

Auch bei der Kommunikation wurde viel geleistet. Dr. Stütze verwies insbesondere auf die beiden im Sommer 2018 durchgeführten Bürgerinformationsveranstaltungen in Oberkrämer und Neuruppin, aber auch auf mehr als 400 beantwortete Anfragen seit Mai 2018. Auch die persönlichen Gespräche mit Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, mit den Sicherheitsbehörden, aber auch mit der Bürgerinitiative A10 Nord sind nach Auffassung von Dr. Stütze wichtig, damit Anrainer umfassend über das Baugeschehen informiert werden und im konstruktiven Dialog mit allen Anrainern besprochen werden.

Für das kommende Jahr steht die Havellandautobahn GmbH & Co. KG neben der anstehenden grundhaften Erneuerung der beiden Richtungsfahrbahnen vor großen logistischen und bautechnischen Herausforderungen, die sich aus dem Abbruch, Neubau bzw. Ersatzneubau von insgesamt 21 Über- oder Unterführungsbauwerken ergeben.

Unter anderem sind folgende Maßnahmen geplant:

Im Bauabschnitt 1 (A24 zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Neuruppin-Süd) 

km 204+675 bis km 210+675

  • Abschluss der Fahrbahnverbreiterung der Richtungsfahrbahn Hamburg in QI 2019
  • Grundhafte Erneuerung der Richtungsfahrbahn Berlin
  • Beginn Erneuerung der Richtungsfahrbahn Hamburg

Brücken:

  • BW 5Ü1: Fertigstellung der Überführung der B167
  • BW5: Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin
  • BW5a: Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin

 

Im Bauabschnitt 3 (A24 zwischen Anschlussstelle Fehrbellin bis Rastanlage Linumer Bruch)

km 215+800 bis km 222+675

  • Abschluss der Fahrbahnverbreiterung der Richtungsfahrbahn Hamburg bis Ende 2018
  • Grundhafte Erneuerung der Richtungsfahrbahn Berlin
  • Beginn Erneuerung der Richtungsfahrbahn Hamburg

Brücken:

  • BW2Ü3: Fertigstellung der Überführung der L16 an der Anschlussstelle Fehrbellin in Parallellage
  • BW3: Unterführung des Rhinkanals, Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin

 

Im Bauabschnitt 5 (A24 zwischen Kilometer 228+675 und Anschlussstelle Kremmen)

km 228+175 bis km 233+900

  • Grundhafte Erneuerung der Richtungsfahrbahn Berlin
  • Beginn Erneuerung der Richtungsfahrbahn Hamburg

Brücken:

  • BW 1A: Brücke über den Grenzgraben, Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin
  • BW 1: Brücke über ehemalige DB-Gleise, Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin

 

Im Bauabschnitt 6.1 (A10 zwischen Kilometer 157+400 und Anschlussstelle Oberkrämer)

km 157+400 bis km 160+580

  • FertigstellungAusbau der Richtungsfahrbahn Hamburg

Brücken:

  • BW75a: Neubau Fischotterunterführung, Fertigstellung Teilbauwerk RiFa HH

 

Im Bauabschnitt 6.2 (A10 zwischen Anschlussstelle Oberkrämer und Kilometer 169+375)

km 160+580 bis km 169+375

  • Fertigstellung Ausbau der Richtungsfahrbahn Berlin

Brücken:

  • BW 75Ü2: Überführung der L17 in Parallellage, Fertigstellung
  • BW 76: Umbau Kappe, Fertigstellung RiFa Berlin
  • BW 77: Unterführung Wendemarker Weg, Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin
  • BW 77a: Stahlbetondurchlass, Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin
  • BW 78: Unterführung der L172, Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin
  • BW 1a: Verbindungsrampe A111, Fertigstellung
  • BW 1c: Moorgraben/ Tangente West A111, Fertigstellung
  • BW 80Ü1: L20 über A10 in Parallellage, Fertigstellung

 

Im Bauabschnitt 8 (A10 zwischen Anschlussstelle Mühlenbeck und Kilometer 184+100)

km 179+100 bis km 184+100

  • FertigstellungAusbau der Richtungsfahrbahn Berlin

Brücken:

  • BW 83: AS Mühlenbeck / Unterführung L21, Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin
  • BW 84: Unterführung Tegeler Fließ, Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin
  • BW 85: Unterführung der L30 / Buchhorster Straße, Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin
  • BW 86: Unterführung der Bahnstrecke, Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin
  • BW 86a: Klärableiter, Fertigstellung Teilbauwerk RiFa Berlin
  • BW 86Ü1: Überführung der L305 / Mühlenbecker Straße, Fertigstellung

 

Im Bauabschnitt 9/10 (A10 im Bereich des Autobahndreiecks Pankow)

km 184+100 bis km 187+135

  • Ausbau von Teilbereichen des Autobahndreiecks Pankow (z B. Rampen)

Brücken:

  • BW 0Ü1: Rampe A10 / A114 (Achse 11 / 12 13), Beginn der Arbeiten
  • BW 86Ü4: Halbdirektrampe Ost / Süd, Beginn der Arbeiten
  • BW 86Ü3: Direktrampe Süd / West über A10, Beginn der Arbeiten